MDP

Magnetic Dosing Pump

Für die Einhaltung des klimapolitischen Ziels zur Reduzierung der CO2-Emissionen im Wärmemarkt ist der hohe Anteil an Ölheizanlagen im Wohnungsbestand von zentraler Bedeutung. Neben einer energieeffizienten und emissionsarmen Umsetzung der Brennstoffwärme in Heizenergie wird daraus auch die Forderung nach einem vermehrten Einsatz regenerativer flüssiger Brennstoffe (x to liquid, Bioöl) abgeleitet. Von zentraler Bedeutung für die Erreichung dieser Effizienzzeile ist eine brennstoffflexible, exakt stufenlos regelbare sowie hocheffiziente Brennstoffeinspritzung. SUPART hat hierzu das aus der motorischen Einspritztechnik bekannte Hubkolbenprinzip aufgegriffen und für die Applikation in einem Brenner weiterentwickelt. Zahlreiche Konzeptversuche haben gezeigt, dass mit einer solchen Hubkolbenpumpe in Kombination mit einer mikroprozessorgesteuerten Frequenz und Hubregelung ein elektronischer Brennstoff-/Luftverbund mit hoher Dosiergenauigkeit und minimalem Bedarf an elektrischer Energie möglich ist. Die speziell für dieses Konzept entwickelte Elektronik ist in der Lage unterschiedlichste Einflüsse wie Brennstoffviskosität, Erwärmung der Antriebsspule, Düsentoleranzen sowie Verschleiß hydraulischer Funktionselemente zu kompensieren. Damit werden auch die normativen Anforderungen bezüglich einer sicherheitsrelevanten Überwachung der Brennstoffzumessungen über die gesamte Lebensdauer der Pumpe erfüllt.